Aktuelles

Neues LF 20 der FF Dettingen

Nach etwas Verzögerungszeit u.a. auch Corona bedingt, war es am Dienstag, den 02. März 2021 soweit. Das neue LF20 wurde von der bayrischen Fa. Lentner nach Dettingen unter Teck überführt. Hier auf dem Bild ist vorne das neue Feuerwehrfahrzeug LF20 dargestellt. Im Hintergrund ist das aktuelle LF16-TS zu sehen, welches dann durch das neue Fahrzeug ersetzt wird.

Jetzt geht es im ersten Schritt darum, dass sich die Feuerwehr Frauen und Männer mit dem neuen LF20 vertraut machen.

Aufbau und Ausstattung des LF 20

Bereits bei Beginn der Beschaffungsmaßnahme im Jahr 2018 war den Verantwortlichen klar, dass bei der Beschaffung ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit des Fahrzeuges bzw. der Einsatzkräfte zu legen ist. So ist das allradfähige Fahrzeug nicht nur mit Schleuderketten, sondern auch mit Sperren für die Räder ausgestattet, welche verhindern, dass die angetrieben Räder durchdrehen können. Durch das Allison Automatikgetriebe kann sich der Fahrer bei einer Einsatzfahrt komplett auf den Straßenverkehr konzentrieren, ein lästiges Schalten entfällt. Insgesamt 300 PS bringen das knapp 16 Tonnen schwere Löschfahrzeug auf eine max. Geschwindigkeit von 100km/h. Natürlich entspricht das Fahrzeug dabei der neuesten Abgasnorm Euro 6. 

Das bei der Firma Lentner in Hohenlinden aufgebaute Fahrzeug der neuen Baureihe Auxilium, musste in der Höhe geringfügig angepasst werden, damit es in das Feuerwehrhaus der FF Dettingen passt. Auch die Farbe wurde der aktuellen Zeit angepasst statt dem alten Feuerwehrrot RAL 3000 wurde das Fahrzeug im frischen modernen Verkehrsrot RAL 3020 lackiert. Eine Heckwarneinrichtung sichert das Fahrzeug auf der Straße zusätzlich ab.

Die weitere Ausstattung wurde unter dem Aspekt der Sicherheit beschafft. So hat das Fahrzeug eine helle 360° LED Umfeld Beleuchtung welche das Fahrzeug mit der Geräteraumbeleuchtung in der Nacht taghell erleuchtet. LED Leuchten an den Auftritten und der Unterbodenbeleuchtung erhöht die Sicherheit der Feuerwehrangehörigen zusätzlich. Im Stand und während der langsam Fahrt kann durch den Fahrer über ein 360° Kamerasystem die Umgebung des Fahrzeugs genau beobachtet werden. Dies unterstützt den Fahrer in engen und teils zugeparkten Straßen.

 

 

Das Leiterentnahmesystem für die Schiebe- und Steckleiter macht das Klettern des Maschinisten auf das Fahrzeugdach unnötig und verhindert, dass dieser abstürzen kann. Auf das Lardis One Funksystem kann die Feuerwehrleitstelle die Einsatzadresse direkt aufspielen, dieses wird über das eingebaute Navigationssystem dem Fahrer noch vor dem Verlassen des Feuerwehrhauses angezeigt. Selbstverständlich funkt dieses Fahrzeug digital.

Über die Feuerlöschkreiselpumpe kann das Wasser aus dem 2000 Liter fassenden Tank abgegeben werden. Das eingebaute Schaumzumischsystem erlaubt das Erzeugen von Wasser mit Netzmittel oder einem Schaumangriff. Der Notstromerzeuger versorgt den pneumatischen Lichtmast, welcher auf eine Höhe von ca. 7m ausgefahren werden kann. Die 6 LED Lichtmodule können einzeln geschaltet und geschwenkt werden. Zwei Lichtmodule werden zudem direkt von der Fahrzeuglichtmaschine mit 24 Volt gespeist. Insgesamt 6 Halterungen für Dräger Atemschutzgeräte mit Einflaschensystem und integriertem Bodyguard sind im Mannschaftraum verlastet. Zusammen mit der Flir Wärmebildkamera bilden sie das Grundgerüst für eine erfolgreiche Brandbekämpfung. Mit dem Nebellöschsystem Fog Nail können Brände in verschlossenen Bereichen bekämpft werden.

Nach dem Einsatz kann die verschmutzte Einsatzkleidung noch an der Einsatzstelle gegen saubere Ersatzkleidung getauscht werden. Dies verhindert das Verschleppen gefährlicher und teils krebserregender Stoffe von der Einsatzstelle in das Feuerwehrauto oder das Feuerwehrhaus.

Weitere Ausrüstungsgegenstände wie eine Korbtrage, ein Spineboard, die Atemschutznotfalltasche oder der Notfallrucksack unterstützen bei der Rettung von verletzen Personen. Ein Sprungretter aus dem TLF 16 wird auf dem LF 20 neu untergebracht. Ein Schlammsauger sowie zwei Chiemsee Hochwasserpumpen können bei einem Wasserschaden eingesetzt werden und perfektionieren das neue Löschfahrzeug LF 20.